Donnerstag, 7. Juli 2022
- Anzeige -
StartExklusive ArtikelIch blicke fassungslos auf ein Land, in dem...

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem…

Kommentar von Prof. Dr. Markus Veit zur Ernennung von Karl Lauterbach zum Gesundheitsminister

Mit der am 06.12.2021 bekannt gegebenen Ernennung von Karl Lauterbach zum Gesundheitsminister, ist meine letzte Hoffnung gestorben, dass es eine Chance gibt einen Einfluss auf das zu nehmen, was diese Gesellschaft offensichtlich als ihre neuen „Werte“ definiert. Ich bin fassungslos und werde mich deshalb aus der öffentlichen Debatte zurückziehen, in das Private und eine sich zunehmend konsolidierende Parallelgesellschaft von gleichgesinnten Menschen.

- Anzeige -

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich die Unwahrheit sagen, vermeintlich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind und dass offensichtlich als Kavaliersdelikt gesehen wird.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Andersdenkende von Medien, Politik und Gesellschaft systematisch diffamiert, diskreditiert und stigmatisiert werden, ihnen reflexartig eine rechte politische Gesinnung unterstellt wird, Verträge gekündigt und Konten gesperrt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Redakteure“ mit zweifelhaften Ausbildungs- und Bildungshintergrund glauben uns die (naturwissenschaftliche) Welt erklären zu müssen, sich anmaßen zu entscheiden, was richtig und falsch ist und dann dafür noch mit Auszeichnungen überhäuft werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Teile der Medien nicht (mehr) einer neutralen, differenzierten und (zumindest in Teilen) dialektischen Berichterstattung folgen, sondern immer mehr zu einem Instrument der systematischen politisch gesteuerten Meinungsbeeinflussung werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem die (Aus)Bildung der politisch und medial Agierenden (in meiner Wahrnehmung) zunehmend nicht mehr ausreichend ist, um komplexe Sachverhalte distanziert beurteilen zu können und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Wissenschaftler“ die Deutungshoheit für sich beanspruchen und sich dabei gefallen, diesen Anspruch selbstverliebt, medial im Mittelpunkt stehend, gebetsmühlenartig wiederholend, anstatt sich Themen mit These und Antithese gleichermaßen zu nähern.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem medizinische Interventionen nicht (mehr) sorgfältig basierend auf einer umfassenden Nutzen-Risikobewertung, sondern aus politischen Erwägungen eingesetzt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Kinder nicht ausreichend in pädiatrischen Populationen geprüfte Impfstoffe verabreicht bekommen, damit die Erwachsenen (auch ihre Lehrer) wieder ein vermeintlich unbeschwertes Leben führen können – ohne dass die Kinder selbst davon einen wesentlichen Nutzen hätten.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker und Medien (und leider auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen, sachgerecht Risiken und Chancen aufzuzeigen und Menschen zu beruhigen.

Prof. Dr. Markus Veithttps://www.alphatopics.de/
Prof. Dr. Markus Veit, geb. 1959 in Frankfurt am Main, Studium der Pharmazie (1978-1983), Promotion für Pharmazeutische Biologie (Prof. Dr. F.-C. Czygan) (Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg 1986-1990), 1999-2003 Mitglied der Mathamatisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. 3-Semestrige Vorlesung "Anforderungen an Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Phytopharmaka", seit 2000 University of Florida College of Pharmacy: 2-wöchiger Ellective course "Quality and Efficacy of Herbal Medicinal Products (Botanicals)", seit 2001 Lehrbeauftragter im Rahmen des Studiengangs Consumer Health Care an der Humboldt-Universität Berlin, seit 2003 Mitglied des Fachbereichs Biochemie, Chemie und Pharmazie der J.-W. Goethe Universität Frankfurt. Vorlesung "Anforderungen an Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Phytopharmaka", Forschungsprojekte/Publikationen zu unterschiedlichen Bereichen der Arzneimittelprüfung, Egon Stahl Preis der Gesellschaft für Arzneipflanzenforschung in Silber, verschiedene gutachterliche Tätigkeiten, seit 1.12.1999 Wissenschaftlicher Leiter, stellvertretender Vorsitzender der Forschungsvereinigung der Arzneimittel-Hersteller e.V., seit 1.12.2006 Managing Director der i.DRAS GmbH, Managing Director and Founder ALPHATOPICS GmbH (seit 2010)

Newsletter abonnieren

Sie wollen als Erstes wissen, was es Neues gibt in der Welt von „die epoche“? Viele unserer Leser halten sich bereits mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

*Sie können sich jederzeit durch einen Mausklick wieder abmelden
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie eine Antwort:

Gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen hier ein

- Anzeige -

Letzte Kommentare