Freitag, 12. August 2022
- Anzeige -
StartGesundheitVorsorge für den Ernstfall: Wie eine Vorsorgevollmacht hilft

Vorsorge für den Ernstfall: Wie eine Vorsorgevollmacht hilft

Gerade Familien sollten rechtzeitig Vorkehrungen treffen und eine Vertrauensperson benennen

Anträge bei Versicherungen und Ämtern, offene Rechnungen oder der Zugriff aufs Gehaltskonto: Haben Partner eine Vorsorgevollmacht erteilt, sind sie für den Ernstfall gut gewappnet. Wenn einem der beiden etwas zustößt, kann der andere mitentscheiden – andernfalls muss das Gericht einen Betreuer oder eine Betreuerin bestellen. Wenn die Partner Kinder haben, ist es außerdem sinnvoll eine weitere Vertrauensperson zu benennen. Viele hegen eine gewisse Scheu vor diesem Thema: „In unserer Kultur lernen wir nicht, dass Abschied und Schmerz zum Leben gehören, und deshalb fällt es oft schwer, über solche Dinge zu sprechen“, begründet Trauerbegleiterin und Dozentin Ute Arndt aus Bark bei Hamburg, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. 

- Anzeige -

Notarielle Beurkundung für Familien mit Eigenheim

Die Vorsorgevollmacht, ein Dokument, mit der einer Person erlaubt wird, für einen selbst zu entscheiden und zu handeln, sollte jedoch nicht rein digital hinterlegt werden. Grundsätzlich bedarf es einer Vollmacht im Original und mit Original-Unterschrift. Geregelt wird darin, über welche Lebensbereiche entschieden werden soll, beispielsweise über medizinische Behandlungen, den Abschluss oder die Kündigung von Verträgen oder auch Angelegenheiten mit dem Finanzamt, der Krankenkasse oder den Versicherungen. 

Auf der Internetseite des Bundesjustizministeriums (www.bmjv.de) gibt es eine Broschüre sowie seriöse, juristisch geprüfte kostenlose Vordrucke zum Ausfüllen. Es genügt, sich die entsprechenden Formulare auszudrucken und auszufüllen. Ändert sich etwas, einfach eine neue Vollmacht ausfüllen und die alte vernichten. Wer ganz sicher sein will, dass die Vollmacht wirklich den eigenen Wünschen entspricht, geht am besten zu einer Notarin oder einem Notar. Bei einem Vermögen von 20 000 Euro kostet eine individuelle Vorsorgevollmacht inklusive Beratung etwa 75 Euro. Ratsam ist die notarielle Beurkundung vor allem für Familien mit Eigenheim oder wenn einer der Partner ein Unternehmen hat: Dann reicht eine einfache Vollmacht aus dem Internet nicht aus. 

Zusätzlich ratsam: Patienten- und Sorgerechtsverfügung

Ergänzen lässt sich die Vorsorgevollmacht mit einer Patientenverfügung, in der allein medizinische Behandlungen für den Notfall geregelt sind. Eine Sorgerechtsverfügung empfiehlt sich zudem, um das Sorgerecht für die Kinder zu bestimmen. Dazu reicht ein handschriftliches, von beiden Elternteilen unterschriebenes Dokument mit der Überschrift „Sorgerechtsverfügung“, das man der ausgewählten Person für den Ernstfall übergibt.

Newsletter abonnieren

Sie wollen als Erstes wissen, was es Neues gibt in der Welt von „die epoche“? Viele unserer Leser halten sich bereits mit unserem Newsletter auf dem Laufenden. Sie erhalten die wichtigsten News direkt und kostenlos in Ihr Postfach.

*Sie können sich jederzeit durch einen Mausklick wieder abmelden
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie eine Antwort:

Gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen hier ein

- Anzeige -

Beliebteste Artikel

Letzte Kommentare