Samstag, 29. Januar 2022
- Anzeige -
StartKunst & KulturAusstellung „Neapel und Campania. Bücher und Bilder vom italienischen Paradies“

Ausstellung „Neapel und Campania. Bücher und Bilder vom italienischen Paradies“

Eine Ausstellung des Zentralinstituts für Kunstgeschichte

Die antiken und zeitgenössischen Sehenswürdigkeiten Neapels und der Campania waren der Höhepunkt der Grand Tour: „Vedi Napoli e poi muori“ („Neapel sehen und sterben“), besagt ein altes neapolitanisches Sprichwort, das nicht zuletzt durch Johann Wolfgang von Goethes Italienische Reise überliefert ist. Die Kavalierstour nach Italien unternahmen zunächst europäische Adelige und reiche Bürgersöhne vom 16. bis ins 19. Jahrhundert, bevor sich ab der Mitte des 20. Jahrhunderts endgültig ein breiter Tourismus entwickelte.

- Anzeige -

Zum Pflichtprogramm gehörten (und gehören) nicht nur die hervorragend erhaltenen antiken Überreste von Pozzuoli bis Paestum, die Schauplätze der antiken Mythologie – wie die Grotte der Cumäischen Sibylle – und die Vulkane und heißen Bäder, sondern auch die erst im 18. Jahrhundert wiederentdeckten Ruinen der vom Vesuv verschütteten Städte Pompeji, Herculaneum und Stabiae. Bereits im 19. Jahrhundert präsentierte das Real Museo Borbonico (heute Museo Archeologico Nazionale di Napoli) die dort aufgefundenen Artefakte, neben den spektakulären Farnesischen Sammlungen, der interessierten Öffentlichkeit.

Die Ausstellung am Zentralinstitut für Kunstgeschichte zeigt vom 1. Juli bis 30. September 2021, welche Vorstellungen, Wunschträume und Wissensinhalte in ganz Europa mit dem „italienischen Paradies“ Neapel und Campania verbunden wurden. Zu sehen sind illustrierte Bücher, Ansichten, Fotografien und Souvenirs des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts vor allem aus den Beständen des Zentralinstituts für Kunstgeschichte. Dabei lässt sich ein Interessenswandel feststellen: Ausgehend von der Besichtigung antiker Überreste über das Eintauchen in den Alltag und die Beschäftigung mit naturkundlichen Themen rückten profanere Vergnügungen wie Erholung, Badespaß und Sommerliebe in den Vordergrund. Zugleich wird aber auch deutlich, wie die von Bildern, Filmen, Texten und Musik geschürten Sehnsüchte teilweise enttäuscht wurden.

Einzelheiten zur Ausstellung

„Neapel und Campania. Bücher und Bilder vom italienischen Paradies“ ist vom 1. Juli bis 30. September 2021 im Zentralinstitut für Kunstgeschichte (Lichthof Nord, I. OG), Katharina-von-Bora-Straße 10, zu sehen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag 10.00–18.00 Uhr unter Einhaltung der üblichen Hygienemaßnahmen zugänglich.

Die Ausstellung ist Teil des Kunstareal-Fests, 16.-21. Juli 2021.

An Wochenenden und an Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen (ausgenommen ist das Wochenende 17./18. Juli während des Kunstareal-Fests).

Der Eintritt ist kostenfrei. Weitere Informationen zur Ausstellung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte finden Sie hier.

Newsletter abonnieren

Sie wollen als Erstes wissen, was es Neues gibt in der Welt von „die epoche“? Viele unserer Leser halten sich bereits mit unserem Newsletter auf dem Laufenden. Sie erhalten die wichtigsten News direkt und kostenlos in Ihr Postfach.

*Sie können sich jederzeit durch einen Mausklick wieder abmelden
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie eine Antwort:

Gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen hier ein

- Anzeige -

Beliebteste Artikel

Letzte Kommentare