Freitag, 12. August 2022
- Anzeige -
StartKunst & KulturLiteratur & MusikVogelstimmen als akustische Tinte

Vogelstimmen als akustische Tinte

Im Citizen Science and Arts-Projekt DAWN CHORUS können Naturfreunde mit ihrem Beitrag jetzt auch künstlerisch tätig werden

Seit dem 1. Mai sammelt das Citizen Science and Arts-Projekt DAWN CHORUS in aller Welt Audio-Aufnahmen des morgendlichen Vogelkonzerts. Eine neu entwickelte Smartphone-App macht es den Menschen ganz einfach, sich mit einer eigenen Aufnahme vor der Haustür zu beteiligen und so Natur-Erleben und Artenschutz zu verbinden. Denn alle Aufnahmen finden Eingang in eine wissenschaftliche Datensammlung für die Biodiversitätsforschung. Ab sofort haben die Teilnehmer*innen zusätzlich die Möglichkeit, ihrem Audio-Beitrag eine künstlerische Dimension zu verleihen: Mit dem neu entwickelten Medienkunst-Feature Sonic Feather innerhalb der DAWN CHORUS-App werden die Citizen Scientists nun auch zu Citizen Artists.

- Anzeige -

Mit dem Klang einer Landschaft oder der Tonart von Tierstimmen beschäftigten sich in der Vergangenheit bereits zahlreiche Künstler. Für das Projekt DAWN CHORUS haben die beiden Multimedia-Künstler Mika Johnson und Marcel Karnapke nun das Medienart-Feature Sonic Feather entwickelt. Neu ist nicht nur die Verwandlung von Naturklängen in visuelle Kunst, sondern der innovative Ansatz, die Menschen selbst dazu zu befähigen, mit den aufgenommenen Vogelstimmen wie mit „akustischer Tinte“ zu zeichnen und so einzigartige, originäre Medienkunstwerke entstehen zu lassen. Durch das Teilen des eigenen akustischen und nun auch visuell transformierten Naturerlebnisses über die App in einer globalen Soundmap verbindet das DAWN CHORUS-Projekt Wissenschaft, Kunst und soziale Partizipation. Und zwar mit dem Ziel, ein Bewusstsein für die Biodiversität der uns umgebenden Ökosysteme und eine Schärfung aller Sinne für den bedrohten Reichtum der Natur als Quelle künstlerischer Inspiration zu fördern.

Aus Vogelgesang wird Kunst: Mit der DAWN CHORUS-App ein eigenes „Klangbild“ kreieren

Und so funktioniert es: Jeder der mitmachen möchte, kann über die DAWN CHORUS-App morgendliche Vogelstimmen aufnehmen, sie mit einigen einfachen zusätzlichen Angaben für die wissenschaftliche Verarbeitung ergänzen und idealerweise auch ein Foto der Umgebung hochladen, in der das Vogelkonzert aufgezeichnet wurde. Im nächsten Schritt ist es nun möglich, mit der Aufnahme eine eigene „Sonic Feather“ („Klangfeder“) zu kreieren. Beim erneuten Abspielen der aufgenommenen Vogelstimmen werden durch Berühren des Displays auf dem hochgeladenen Umgebungsfoto erstaunliche grafische Spuren erzeugt, die sich direkt aus den Klang- und Frequenzmustern der Aufnahmen speisen. So entsteht eine Art visuelle Animation des Vogelgesangs: jede Übersetzung von Audio in eine grafische Komposition ist dabei – wie die Vogelstimmen selbst – einzigartig. Aus Vogelgesang wird Kunst. Zusammen mit der Tonaufnahme kann die eigene, individuelle Sonic Feather in der globalen DAWN CHORUS-Soundmap und in den sozialen Medien geteilt werden. Auf diese Weise verbinden sich die Citizen Scientists und Citizen Artists zu einer aktiven DAWN CHORUS-Community.

Mika Johnson, Multimedia-Künstler und Co-Creator des App-Features zur Idee hinter Sonic Feather: „Jede Sonic Feather – Feder aus Klang – wird, wie jede Feder auf diesem Planeten, so einzigartig sein wie der eigene Fingerabdruck. In diesem Fall macht sie uns auch bewusst, dass Klang niemals nur Klang ist, sondern auch Schöpfung. Indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kreationen online teilen, werden sie Teil einer größeren Geschichte, die davon erzählt, wie Wissenschaft und Kunst in Kombination mit Technik die Welt neu gestalten könnten. Es geht um Inspiration und Bewusstsein, es geht um Schöpfung, und es geht darum, dass Wissenschaft und Kunst ihre Kräfte vereinen, um das Geheimnis und die Schönheit zu feiern, die die Vögel und ihre Lieder uns schenken.“

Enorme Beteiligung am Citizen Science and Arts-Projekt

Das Citizen Science and Arts-Projekt DAWN CHORUS – initiiert von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und der Stiftung Kunst und Natur (vormals Stiftung Nantesbuch) – wird nach erfolgreichem Projektstart im ersten Corona-Lockdown 2020 diesen Mai zum zweiten Mal realisiert. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den individuellen Zugang der Menschen weltweit zur Natur zu fördern, die Gefährdung der Artenvielfalt im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern und zugleich einen wissenschaftlichen wie künstlerischen Beitrag jedes Einzelnen zu ermöglichen. Um weitere Vergleichsdaten zur Biodiversitätsforschung zu gewinnen, soll das Projekt jährlich wiederholt werden.

Bereits in der ersten Projektphase 2020 verzeichnete DAWN CHORUS mehr als 4.000 Vogelstimmen-Uploads aus 50 Ländern und hat inzwischen mehr als 85.000 Follower auf Social Media. In der aktuellen Sammelphase seit dem 1. Mai 2021 wurden bereits über 1.100 neue Aufnahmen aus aller Welt beigetragen und das Engagement steigt täglich.

Börries von Notz, Geschäftsführer Stiftung Kunst und Natur als Kooperationspartner des DAWN CHORUS-Projekts lädt ein: „Das morgendliche Vogelkonzert ist eine besondere Gelegenheit für alle, sich der umgebenden Natur – auch direkt vor der eigenen Haustür – bewusst zu werden. Indem wir dieses Erleben auf der Web-Plattform oder Social Media mit anderen Menschen teilen, gewinnt es zusätzlich. Mit der Sonic Feather in der neuen App können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die für den Dawn Chorus früh aufstehen, ihrem Beitrag nun noch einen künstlerischen Ausdruck verleihen, indem sie ihr Natur- und Hör-Erlebnis auch kreativ verarbeiten. Aus Klang wird Kunst! Das halten wir für sehr spannend. Wir freuen uns daher auf viele interessante Beiträge aus der akustischen Feder der Citizen Scientists und Artists des DAWN CHORUS-Projekts.“

DAWN CHORUS – DIE KÜNSTLER VON SONIC FEATHER:

Der Multimedia-Künstler Mika Johnson (geb. 1975 in San Diego/USA) arbeitet neben der Gestaltung von XR-Erlebnissen in vielen verschiedenen Medien, unter anderem als Regisseur für fiktionale und dokumentarische Projekte. Thematisch beschäftigt er sich mit traumartigen Erzählungen, Mythen, Ritualen und biologischer Vielfalt im weitesten Sinne. So entstand u.a. in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Neu-Delhi eine virtuelle Bibliothek zur Verbindung der globalen Wissenssysteme oder das Projekt Lost Forms und Found Forms (produziert von Expanded Focus Leipzig), das es Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht, mit einem Eisberg zu interagieren und in die komplexen Beziehungen zwischen Pilzen, Bäumen und Pflanzen einzutauchen.

Der Berliner Künstler Marcel Karnapke (geb. 1983) ist Theaterregisseur, Entwickler, sowie Dozent und Mitbegründer des Künstlerkollektivs „CyberRäuber“, das neue Formate und Anwendungen für Mixed Realities im Kontext von klassischem Theater, Oper und Ballett realisiert. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Verschmelzung von Hochtechnologien mit Architekturen des menschlichen Narrativs. Sein mehrfach preisgekröntes Werk umfasst Themen wie Virtual Reality, künstliche Intelligenz künftiger Architekturen sowie Archäologie und Realitätsrekonstruktion.

Der Aufruf: Vom 1. bis 31. Mai 2021 ruft das Projekt DAWN CHORUS zum zweiten Mal auf: Steht sehr früh auf und nehmt den morgendlichen Vogelgesang vor Eurer Haustür zwischen Dämmerung und Sonnenaufgang über die neue kostenlose DAWN CHORUS-App auf. Kreiert mit dem App-Feature Sonic Feather Euer eigenes Medienkunstwerk aus Euren Aufnahmen. Ladet Euren Beitrag auf der weltweiten Soundmap hoch und teilt Euer Erlebnis mit Menschen auf der ganzen Welt auf www.dawn-chorus.org.

Die DAWN CHORUS-App steht inklusive des Kunst-Features Sonic Feather kostenlos für iOS und Android zur Verfügung:

Google Play Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.natural_apptitude.dawnchorus

App Store:
https://apps.apple.com/gb/app/dawn-chorus/id1557441003#?platform=iphone

Die Vogelstimmen des DAWN CHORUS erklingen unter
#dawnchorus2021 und #stopandlisten auf

Facebook: https://www.facebook.com/DawnChorusStopAndListen
@DawnChorusStopAndListen

Instagram: www.instagram.com/dawnchorus_stopandlisten
@dawnchorus_stopandlisten

und auf www.dawn-chorus.org.

„Dawn Chorus – Die App“ wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BMK) im Programm NEUSTART KULTUR.

DAWN CHORUS ist ein Kooperationsprojekt von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und der Stiftung Kunst und Natur sowie dem Förderkreis BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern e.V.

Newsletter abonnieren

Sie wollen als Erstes wissen, was es Neues gibt in der Welt von „die epoche“? Viele unserer Leser halten sich bereits mit unserem Newsletter auf dem Laufenden. Sie erhalten die wichtigsten News direkt und kostenlos in Ihr Postfach.

*Sie können sich jederzeit durch einen Mausklick wieder abmelden
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie eine Antwort:

Gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen hier ein

- Anzeige -

Beliebteste Artikel

Letzte Kommentare